©2019 by Tanja Zellmeier | Impressum | Datenschutz

  • Tanja Zellmeier

Wasser marsch...!

Aktualisiert: 13. Feb 2019


Warum ist viel trinken so wichtig? Und welches Wasser ist am besten? Aber der Reihe nach... Unser Körper besteht zum überwiegenden Teil aus Wasser. Nicht verwunderlich also, dass wir ihm dieses auch in ausreichender Menge jeden Tag zuführen müssen.


Täglich zwischen 2 und 3 Litern sollten es schon sein. Wasser ist für Gehirn, Organe, Muskeln, Knochen und Gelenke gleichermaßen wichtig. Viele unserer Beschwerden ließen sich mit ausreichend Wasser trinken vermeiden. Jede einzelne auch noch so kleine Zelle unseres Körpers braucht regelmäßig genügend davon, um ihren Job für uns wirklich gut zu machen. Wir können bekanntlich ziemlich lange ohne Nahrung auskommen, jedoch nur rund 3 Tage ohne Flüssigkeitszufuhr. Aber Wasser ist nicht nur lebensnotwendig, sondern macht auch schön! Unsere Haut bleibt frisch, geschmeidig und länger faltenfrei und auch in unseren Augen sorgt Wasser für einen strahlenderen Ausdruck.


Für Abnehmwillige gibt es jedoch noch mehr gute Gründe ausreichend zu trinken: Beim Abnehmen ist Wasser trinken eine unserer wichtigsten und erfolgreichsten Waffen. Wasser kann Hungerattacken vorbeugen, füllt den Magen und schwemmt die beim Abnehmen entstehenden Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper aus und ist der Sprit für die Fettverbrennung. Die meisten von uns unterschätzen die Wirkung von Wasser für unsere Gesundheit und unser Aussehen. Es heißt also trinken, trinken, trinken. Doch welches Wasser würde ich empfehlen, werde ich oft gefragt?

Meine Antwort darauf ist so klar wie eindeutig: Leitungswasser! Und das hat vielerlei Gründe: Leistungswasser ist bei uns das am strengsten kontrollierte Lebensmittel. Leitungswasser trinken ist nicht nur gesund und viel billiger als Wasser aus dem Supermarkt. Es ist sogar noch gut für die Umwelt.


Keine Plastikflaschen, keine oft tausende Kilometer langen Transportwege vom Abfüllort bis in den Laden und noch viele Argumente mehr sprechen dafür, Leitungswasser den Vorzug zu geben. Und auch die Kistenschlepperei fällt weg - um auch ruhig einmal an unsere Bequemlichkeit zu appellieren. Machen wir uns bewusst: Wir leben im Luxus. Leitungswasser hat bei uns Trinkwasserqualität, steht jedem zur Verfügung und kommt zuhause bequem, zu jederzeit, in beliebiger Menge aus dem Wasserhahn. Und das zu einem sensationell günstigen Preis! Mineralwasser ist auch nicht gesünder als Leitungswasser. Sehen Sie sich ruhig einmal die Rückenetiketten beliebter Mineralwassermarken an und staunen Sie, was drin bzw. eben nicht drin ist.


Tun wir uns also etwas Gutes, helfen der Umwelt und unseren Mitmenschen und drehen wir öfter mal den Wasserhahn anstatt der Flasche auf. Ja genau, Sie haben richtig gelesen: auch unsere Mitmenschen haben etwas davon. Einen guten Artikel zu diesem Thema und weitere wichtige Argumente für Leitungswasser können Sie hier in der "Zeit" nachlesen.

Doch sachliche und auf der Hand liegende Argumente sind die eine Sache, die Umsetzung dieser Empfehlung eine andere. Immer wieder höre ich zu Beginn meiner Kurse Sätze wie "Ich mag kein Wasser. Geht auch Cola light oder Saftschorle?" Natürlich geht das. Hat aber nicht annähernd den gleichen Effekt. Aber genau wie sich die Einstellung zum Essen und damit das Essverhalten ändern lässt, lässt sich auch die Einstellung zu Wasser und das damit verbundene Trinkverhalten ändern. Wasser ist unser Lebenselixier. Lieben und genießen wir es - in rauen Mengen!